Private Altersvorsorge – Aktuelle Finanztipps 2018

Im heutigen Alltag wird die private Altersvorsorge immer wichtiger. Aufgrund der niedrigen Rentenleistungen, die auch in Zukunft weiter sinken werden, sollten sich deutsche Bürger bevorzugt um ein zusätzliches Einkommen für später kümmern.

Die private Altersvorsorge gibt es in vielfältigen Formen. Dadurch können sämtliche Wünsche, Bedürfnisse sowie Möglichkeiten der Sparer berücksichtigt werden. Letztendlich kann auf die private Altersvorsorge nicht mehr verzichtet werden. Selbst der Staat versucht seine Bürger Tag für Tag zur Vorsorge zu motivieren. Staatlich Rentenversicherte erhalten vom Staat eine Förderung mit der Riester Rente und Selbstständige können von der Rürup Rente profitieren. Zudem können sich Verbraucher für eine Lebensversicherung entscheiden, die den privaten Lebensabend sichert.

private altersvorsorge sparen

Welche Möglichkeiten zur privaten Altersvorsorge gibt es?

Die Art der privaten Altersvorsorge hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Mit Hilfe eines Experten, wie die Competent Investment GmbH, können ganz individuelle finanzielle Modelle fürs Alter verwirklicht werden. Vor allem Arbeitnehmer können neben der klassischen betrieblichen Altersvorsorge die private Altersvorsorge mit in die Pläne integrieren. Diese Bemühungen zur Vorsorge werden vom Staat unterstützt und mit steuerlichen Vorteilen belohnt. Verbraucher können unter anderem folgende Varianten wählen:

1) Rürup Rente

Hierbei handelt es sich um die erste Variante zur privaten Altersvorsorge. Gerade für Freiberufler und Selbstständige ist sie steuerlich interessant. Doch auch gutverdienende Arbeitnehmer und Beamte können von der Vorsorge profitieren. Im Gegensatz zur Riester Rente wird die Rürup Rente nicht über den Staat gefördert, sondern durch Steuervergünstigungen. Im Jahr 2018 konnten mehr als 85 Prozent der Beiträge als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Die Grenze zur Förderung liegt für Ledige bei 23.712,00 Euro und für Ehepaare bei 47.424,00 Euro. Die Auszahlungen unterliegen der nachgelagerten Besteuerung.

 

2) Betriebliche Altersvorsorge durch den Arbeitgeber

Im Grunde genommen hat jeder Arbeitnehmer den Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge. Mit beteiligt ist unter anderem der Arbeitgeber. Speziell bei der betrieblichen Vorsorge gibt es mehrere Wege. Gute Beispiele sind Direktzusagen, Direktversicherungen sowie Unterstützungs- und Pensionskassen. Sehr beliebt ist die Direktversicherung. Dort geht der Arbeitgeber einen Vertrag mit dem Unternehmen der Lebensversicherung ein. Die Beiträge werden vom Bruttoeinkommen des Arbeitnehmers eingezahlt. Dadurch lassen sich gleichzeitig die Beiträge zur Renten- und Krankenversicherung senken.

 

3) Vermögenswirksame Leistungen

Weiterhin sehr begehrt sind vermögenswirksame Leistungen, kurz vL genannt. Dort werden vom Arbeitgeber für den Arbeitnehmer monatliche Geldleistungen getätigt. Der maximale Betrag beläuft sich auf 40,00 Euro im Monat. Eine gern gewählte Methode ist der Bausparvertrag.

 

4) Immobilien als Altersvorsorge

private altersvorsorge immobilien

Eine Immobilie ist nach wie vor ein Klassiker unter der privaten Altersvorsorge. Immobilien können in unterschiedlichen Weisen eingesetzt werden. Zum einen können die Räume an andere Personen vermietet werden oder man wohnt selbst mietfrei in der Wohnung. Allerdings sollte die Immobilie beim Eintritt in die Rente zu 90 Prozent abbezahlt sein. Nebenbei empfiehlt es sich monatlich etwas zurückzulegen.

5) Private Rentenversicherung

Dabei handelt es sich um einen Versicherungsvertrag, der eine lebenslange Rente vorsieht. Jedoch wird diese nicht vom Staat gefördert. Sie wird als Sofortrente abgeschlossen und als eine Art aufgeschobene Rentenversicherung. Nach Ende der Laufzeit erhalten die Versicherungsnehmer eine monatliche Auszahlung als sogenannte Leibrente.

Fazit

Die private Altersvorsorge ist mehr gefragt denn je. Eine gute Vorsorge ist enorm wichtig, um die Rente zu genießen. Heutzutage gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur privaten Vorsorge, welche sich individuell anpassen lassen. Auf keinen Fall sollte man etwas überstürzen. Eine ausreichende Recherche ist das A und O. Im Internet finden sich Tag für Tag neue Informationen über das Thema.

Im Grunde genommen ist es eine Investition ins spätere Leben. Die Entscheidung hat großen Einfluss auf die spätere finanzielle Lage. Ein ausführliches und persönliches Beratungsgespräch stellt die beste Methode dar.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.