Rückengesundheit bei Schulkindern

Rückenprobleme kennt man als Erwachsener ziemlich gut. Der Grundstein für Rückenleiden wird jedoch schon im Kindesalter gelegt. Immer mehr Jugendliche beklagen Probleme mit dem Rücken. Doch was läuft hier schief, dass Kinder schon im Schulalter einen „Rücken“ bekommen?

Schulranzen – kein unnötiges Gepäck mitschleppen

Schulbücher im Schulranzen
Jeden Tag gehen Kinder in die Schule und müssen ihr Schulmaterial auf dem Rücken mittragen. Der Schulranzen wird zum ständigen Begleiter. Bereits beim ersten Ranzen sollte man darauf achten, dass er leicht und ergonomisch ist. Wichtig ist es hierbei, dass der Ranzen eng am Körper sitzt, so wird das Kind nicht nach hinten gezogen und muss sich nicht nach vorne beugen. Körpernahe Rucksäcke mit breiten, komfortablen Schultergurten gibt es zum Beispiel vom Hersteller Dakine. Die leichte Bauweise und trotzdem viel Volumen sorgen dafür, dass auch bei langen Schultagen alles in den Rucksack passt.

Außerdem ist es wichtig, dass in den Ranzen nur jene Sachen eingepackt werden, welche das Kind auch wirklich benötigt. Nicht benötigte Bücher und schwere Gegenstände sollten zuhause bleiben. Idealerweise werden schwere Bücher oder Gegenstände hinten im Rucksack verstaut, sodass das Gewicht nahe am Rücken liegt.

Eine sehr gute Alternative zum herkömmlichen Schulranzen ist der Trolley. Dank ihm muss das Kind gar nichts schleppen. Jedoch sind auch Trolleys nicht ideal, da sie in der Regel entweder mit der rechten oder der linken Hand gezogen werden, dadurch verdreht sich die Wirbelsäure, aufgrund der einseitigen Belastung.

Kindgerechter Schreibtischarbeitsplatz

Vor allem bei Kindern und Teenagern ist eine richtige Ausstattung am Lern- und Arbeitsplatz entscheidend. Ein Schreibtisch und ein ergonomischer Schreibtischstuhl helfen Haltungsschäden und Schmerzen vorzubeugen. Eine falsche Sitzhaltung kann gesundheitliche Auswirkungen haben. Um dem entgegen zu wirken, ist ein passender Arbeitsplatz mit Computer, welcher individuell auf die Bedürfnisse des Kindes angepasst ist, am besten geeignet.

Ein ergonomischer Schreibtischstuhl sollte immer auf die Größe des Kindes angepasst sein. Das fordert eine richtige Sitzhaltung und beugt Schmerzen im Rücken vor. Hierbei sollte der Sessel von 34 cm bis ungefähr 52 Zentimeter verstellbar sein. Außerdem ist es wichtig, dass sich dieser leicht verstellen lässt, damit sich das Kind beim Verstellen nicht verletzen kann.

So sitzt das Kind richtig

Bei einer aufrechten Haltung ist es wichtig, dass die Fußsohlen vollständig auf dem Boden aufliegen. Zwischen Unter- und Oberschenkel sollte ein Winkel von circa 90 Grad entstehen. Dies fordert in Verbindung mit einer verstellbaren Sitztiefe eine geradlinige Haltung.

Damit der natürliche Bewegungsdrang der Kinder beim Sitzen nicht zu stark eingeschränkt wird, sollte ein Schreibtischstuhl auch dementsprechende Möglichkeiten bieten. Egal ob drehen, hin und her rutschen, wippen oder zappeln, ein kindgerechter Schreibtischstuhl sollte einiges aushalten. Wichtig ist es allerdings, dass dennoch ein sicherer Stand gewährleistet ist, sodass ein Umkippen aufgrund einer natürlichen Bewegung unmöglich ist.

Richtiges und rückenfreundliches Sitzen
fängt nicht erst im Erwachsenenalter an, daher sollte man schon bei den Kindern anfangen und ihnen in jeder Hinsicht den Rücken stärken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.