Der Schlüssel im Garten: Gute Verstecke und Alternativen für mehr Sicherheit

Hat man sich aus seiner Wohnung ausgesperrt, ist guter Rat teuer: Wer jetzt einen Ersatzschlüssel in der Hinterhand hat, kann die Situation souverän meistern. Ein gutes Versteck ist jedoch gar nicht so einfach zu finden.

Meist bemerkt es man es schon nach wenigen Minuten: Die Haustür ist ins Schloss gefallen und der Schlüssel liegt noch an der Garderobe. Haben Sie in einem guten Versteck einen Ersatzschlüssel deponiert, haben Sie gerade nochmal Glück gehabt. Aber ein sicheres Versteck ist gar nicht so einfach zu finden. Immerhin besteht hier auch ein Versicherungsrisiko – wenn ein Dieb den Schlüssel zuerst findet

Schlüssel verstecken: Sinnvoll oder eine Einladung für Einbrecher?

Unter der Fußmatte, auf dem Fensterbrett oder unter dem großen Stein neben der Eingangstür – die Liste der schlechten Verstecke ist lang. Und doch ist die Versuchung groß, den Einsatz eines Schlüsseldienstes zu vermeiden, indem der Schlüssel auf dem Grundstück hinterlegt wird.

kein gutes Versteck - Schlüssel hinter dem Blumentopf

Ziehen Sie tatsächlich in Erwägung, Ihren Notfallschlüssel auf Ihrem eigenen Grundstück zu verstecken, sollte das Versteck möglichst sicher vor Entdeckungen sein. Beherzigen bei der Suche nach diesem Ort am besten diese Tipps:

 nicht zu nahe an der betreffenden Tür

 nicht zu einfach auffindbar (z. B. unter einem Stein)

 sollte nicht zufällig zu entdecken zu sein

 kein „typisches“ Versteck, wo jeder Dieb zuerst nachsehen würde

Wählen Sie eine völlig unscheinbare Stelle auf Ihrem Grundstück und befestigen Sie dort den Schlüssel an einer unsichtbaren Stelle, beispielsweise an der Innenseite des Kinder-Klettergerüsts im Garten, wasserdicht verpackt und an einer gut gekennzeichneten Stelle vergraben oder auch in der Führungsschiene eines nie genutzten Rollladenkastens.

Sicher ist sicher: Schlüssel besser hinterlegen

Es bleibt jedoch ein Restrisiko: Findet jemand den Schlüssel und nutzt ihn für einen Diebstahl, haben Sie gegenüber Ihrer Versicherung schlechte Karten.

Wer Wert auf Sicherheit im eigenen Zuhause legt, hinterlegt den Ersatzschlüssel bei einem Dritten. Der Klassiker ist hier beispielsweise der verlässliche Nachbar. Kennen Sie Ihre Nachbarn hierfür nicht gut genug, wählen Sie Freunde oder Verwandte, die in der Nähe wohnen.

Tipp: Wählen Sie zwei Stellen für die Hinterlegung, so kommen Sie auch dann an Ihren Schlüssel heran, wenn einer der Schlüsselaufbewahrer gerade an diesem Tag nicht erreichbar ist. Alternativ verwenden Sie einen kostenpflichtigen Dienstleister, bei dem Sie Ihren Schlüssel hinterlegen können. Hier wird Ihr Schlüssel gegen eine geringe Jahresgebühr eingelagert und Ihnen im Notfall per Express geliefert – im Regelfall ist diese Dienstleistung in größeren Städten verfügbar.

Bild 1: ©istock.com/MultifacetedGirl

Bild 2: ©istock.com/eag1e

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.